Lesungen

Vorlesen und Erzählen

 

Auch nach vielen Jahren ist die Begegnung mit meinen Leserinnen und Lesern immer noch eine Freude!

 

Ob Buchhandlung oder Garten, Literaturhaus oder Kirche, Universitätsaula oder Schulkantine, Mehrzweckhalle oder Rittersaal – ich habe Erfahrungen mit den verschiedensten Orten. Sogar in einer Reithalle habe ich schon einmal gelesen.

 

Zu fast allen meinen Themen biete ich Lesungen und Vorträge an.

 

Dabei verbinde ich Vorlesen mit freiem Erzählen.

Foto von Stephanie Schweigert

Foto: Stephanie Schweigert

  • Ostpreußen und das Memelland – und was nach 1945 aus ihnen geworden ist. („Paradiesstraße“, „Ostpreußische Lebensläufe“)

  • Geschichte unserer russlanddeutschen Landsleute („Ritas Leute. Eine deutsch-russische Familiengeschichte“)

  • Gartenleben -Lebensgarten, biografische Erfahrungen in der Natur („Der Akazienkavalier“, „Der Garten meines Lebens. Lebensgeschichte der Bäuerin Agnes Sester“)

  • Die Weltwahrnehmung der Blinden („Die blinde Gärtnerin. Lebenserinnerungen der Magdalena Eglin“)

  • Imker in Europa. Wie sie Natur und Gesellschaft sehen. („Der Bienenkönig“ etc.)

  • Geschichte der deutschen Sinti (WDR-Filme „Fremd im eigenen Land“ und „Die Buchela“ und Vortrag)

Wenn Sie Interesse haben, nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf.

Einige Resonanzen auf Lesungen und Veranstaltungen:

 

„Ich liebe Ulla Lachauer als „Littera“-Gast, weil sie nicht nur tolle Bücher schreibt, sondern sie auch wunderbar vorträgt.“ (Buchhändler Lennart Neuffer in „Neue Osnabrücker Zeitung“)

„Auf großes Interesse stieß die Lesung mit der weit gereisten Dokumentarfilmerin, freien Journalistin und erfolgreichen Buchautorin Ulla Lachauer in der alten Langenburger Schule.“ (Südwest Presse)

„Sensibel und feinfühlig, voller Poesie und subtilem Humor erzählt Lachauer die Geschichte der Magdalena Eglin,…“ (Badische Zeitung)

„Der einfühlsame Einblick in die deutschen Lebenswelten und -schicksale im Osten, den sie der bundesdeutschen Öffentlichkeit damit gegeben hat, ist von unschätzbarem Wert. Kurz: Eine unheimlich sympathische Autorin, von der man sich noch viele literarische und filmische Brückenschläge in den Osten wünscht!“ (Siebenbürgische Zeitung)

„… Die Autorin weckte bei den Besuchern ihrer Lesung die sprichwörtliche Leselust, indem sie die meisten Geschichten nur ausschnittsweise vortrug und dann von deren Entstehung erzählte, ohne das Ende vorwegzunehmen.“ (Wilstersche Zeitung)